Linux und Fujitsu Lifebook B110

Aus LinWiki.de

Linux und Fujitsu Lifebook B110

Bei diesm Modell ist die Herausforderung wie bekommt man Linux hinein ohne es aufzuschrauben ;-). Es bootet nur von Diskette und Festplatte, auch kein CD-Rom Laufwerk im Standardlieferumfang.

Das erste Modell erschien 1998 in Europa. Es ist ein sehr kleiner Notebook mit 8,4" Bilschirm und 800x600 TFT (thin-film transistor) Liquid Kristall Anzeige, für ruhegewöhnte es ist Lüfterlos.
Er ist ein vollständiger intel Arichtektur Rechner.


Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Kenndaten

  • Intel Pentium 233Mhz MMX CPU
  • ~ 3GB Festplatte
  • 32MB RAM eingelötet und freien Steckplatz für 32/64/128 MB RAM
  • Neomagic MagicGraph 128XD mit 2MB Ram
  • PCMCIA Anschluß vom Typ II
  • Infrarot Anschluß
  • PS2 Anschluß mit Y Adapterkabel für Tastatur und Maus, Zeigergerät (Trackpoint,Trackball...)
  • Soundblaster kompatibles Multmediadevice ESS ES 1879
  • 2 USB Anschlüsse
  • Ein-Ausschalter trennt alle Versorgunsspannungen
  • 3,5mm Mikrofon Eingang
  • 3,5mm Kopfhörer Ausgang
  • Lautstärkeregler (Potentiometer)
  • Kensington Schloss

anschraubbare Erweiterungsleiste:

  • Diskettenlaufwerkanschluß Adapterkabel und Diskettenlaufwerk
  • RS232 9 polige Schnittstelle
  • Paralell Druckeranschluß
  • VGA Anschluß der am externem Bildschirm mit 1024x768 betrieben werden kann
  • Original Betriebsystem war Windows 98 oder ähnlich.

Das war die Standardlieferumgang wie er geliefert wird.

[Bearbeiten] Umbauten

Der RandomAccessMemory, RAM, wurde 2001 auch um 128 MegaByte erweitert. Speicher gesamt sind 32MB+128MB RAM + 2MB Grafik.
Bei der Festpalatte weiß ich nicht mehr die originalgröße in GigaByte, da ich mittlerweile die dritte Festplatte (60GB, 20GB, 40GB) eingebaut habe.

Das Lifebook B110 mit 20GB 2,5" Festplatte ist getestet worden:

weiter als 1000Km im Topcase vom Motorad befödert mit RedHat 9 im Jahr 2003, danach
länger als 2 Jahre 24h Dauerbetrieb mit Fedora Core 1 ab Jahresende 2003 bis vor kurzem.
Danach gab die 20GB Festplatte auf.

Das ist doch die übliche Verwendung eines Subnotebook?

Die aktuelle Festplatte 40GB wird vom BIOS mit 8455 MegaByte erkannt.
Das bedeutet der Bootloader und Kernel sollten in diesem Bereich liegen.
Dann klappts auch mit dem restlichen GigaByte der Festplatte.

[Bearbeiten] Linux Installationen

Red Hat 9
Fedora Core 1
Aktuell DSL 3.0.1 http://www.damnsmalllinux.org/

[Bearbeiten] preparieren der Umgebung für Damn Small Linux

Für Damn Small Linux, DSL, und Lifebook B110 wird benötigt:

  • 2 oder 3 Disketten 1,44MB
  • CF_Karte größer 50MB, zB. die vom digitalen Fotoaparat.
CF für: Compact Flash
  • CF_Karte-PCMCIA Personal Adapter.
PCMCIA für: Personal Computer Memory Card International Association


CF_Karte teste ich mit folgenden Dateisystemen FAT12, FAT16, ext2 erfolgreich, letzendlich bleib ich bei FAT12 wegen dem digitalen Fotoaparat.
folgende Diskettenimage wurden erstellt:

bootfloppy.img
pcmciafloppy.img
  • linux:
root@sonne> dd if=bootfloppy.img of=/dev/fd0
root@sonne> dd if=pcmciafloppy.img of=/dev/fd0
die Datei dsl-3.0.1.iso Loopback mounten und in die CF_Karte kopieren
root@sonne> mount -t iso9660 -o loop dsl-3.0.1.iso /mnt/cdrom-loop
root@sonne> cp -Rv /mnt/cdrom-loop/* /mnt/CF_Karte/

oder dsl-3.0.1.iso auf CD brennen und den Inhalt in die CF_Karte kopieren

  • Windows; ist RawWrite die Wahl.

[Bearbeiten] jetzt wird Linux eingefüllt

Lifebook B110 im BIOS mit F9 die Setup Defaults gesetzt.

Da der Notebook mehr als 128MB RAM hat, kann DSL ins RAM geladen werden.

PCMCIA_Adapter mit CF_Karte in PCMCIA Schlitz eingesteckt.

Von Diskette, bootfloppy, gebootet mit den Boot optionen:

fb800x600 dsl frompcmcia toram lang=de dma

nach kurzer Zeit wird die pcmciafloppy verlangt.

Diskettenwechsel bootfloppy auswerfen, pcmciafloppy hineinstecken in das Diskettenlaufwerk. Nach kurzem suchen wird die CF_Karte als /dev/hdc1 erkannt.

Für den der englisch kann kommen jetzt Fragen.

Xfbdev oder Xvesa?
gewählt: Xfbdev
USB mouse?
gewählt: No
IMPS/2 mouse?
gewählt: Yes
Tastatur?
gewählt: de-latin1-nodeadkesys

Grafische Benutzer Schnittstelle ist jetzt verwendbar

Sound ist mittels einer root Konsole aktivierbar, mit

root@box~# modprobe sb

werden die benötigen Sound module geladen.

Der Bildschirm wird nach ungefähr 5 min abgeschaltet, eingeschalet wird er mit einer belibiegen Taste der Tastatur.

Stomparmodus funkioniert mit dem Anzeige-geschlossen und Soft-ein-aus Schlater.

  • PCMCIA Adtpter mit CF-Karte auswerfen.
  • Diskette auswerfen.
  • DSL verwenden.


Mit einer PCMCIA Netzwerkkarte und Internet sollte just es ein leichtes sein ein GNU/Linux kernel der 2.6er Serie im Lifebook B110 zu installieren.


und nun ihr...

[Bearbeiten] DSL verwendend für Kanotix vorbereiten.

Kanotix hat 2.6er Kernel und ist Debian Sid basierend.

Die Festplatte portionierern, Partitionierung

folgender Vorschlag mit

root@box~# fdisk /dev/hda

/dev/hda1 für /boot 100MB erste primäre Partition

/dev/hda2 für swap 360MB

/dev/hda3 für mehr als 640MB zB.: 1GB für iso-image

/dev/hda4 für / Der rest an MB anlegen.


Dateisysteme und Swap erzeugen .

root@box~# mkswap /dev/hda2
root@box~# mkfs.ext3 /dev/hda1
root@box~# mkfs.ext3 /dev/hda3
root@box~# mkfs.ext3 /dev/hda4


Falls nicht vorhanden, folgende Verzeichnisse anlegen.

root@box~# mkdir /mnt/hda1 
root@box~# mkdir /mnt/hda3 
root@box~# mkdir /mnt/iso 


Dateisysteme einhängen mit.

root@box~# mount /dev/hda1 /mnt/hda1
root@box~# mount /dev/hda3 /mnt/hda3


Die Kanotix CD kopieren (dd), iso-Datei aus dem Internet holen,.. und in als /mnt/hda3/kanotix.iso ablegen.

root@box~# mv KANOTIX-2006-xx-RCx.iso /mnt/hda3/kanotix.iso 


Die iso Datei loopback einhängen.

root@box~# mount -t iso9660 -o loop /mnt/hda3/kanotix.iso /mnt/iso


Folgendes Verzeichnis kopieren.

root@box~# cp -Rv /mnt/iso/boot /mnt/hda1/


Bootloader installieren.

root@box~# grub-install --root-directory=/mnt/hda1/ /dev/hda 


Helfenden Symbolischen Verweis erzeugen.

root@box~# ln -s /mnt/hda3/kanotix.iso /mnt/hda1/kanotix.iso


B110 Lifebook korrekt abschalten.

root@box~# shutdown -h 0

[Bearbeiten] jetzt Hauptwaschgang mit Kanotix

Diskette aus Diskettenlaufwerk enfernen, B110 Lifebook einschlaten.

  • Bootloader mit drücken auf Taste e editiern folgende Option hinzufügen fromiso=kanotix.iso oder mit Enter bestätigen und mit Taste b boot starten.

Jetzt startet Kanotix als Lived CD von der Festplatte.

weiteres bei http://www.kanotix.com/

Diese Seite wurde zuletzt am 9. September 2007 um 08:31 Uhr geändert.
Diese Seite wurde bisher 14.864-mal abgerufen.